• Tradition und Atmosphäre
Soest Wappen Soest

Zum Jahresende präsentiert sich die historische Soester Altstadt im festlichen Lichterglanz

Adventszeit ist Soest-Zeit

Soester Weihnachtsmarkt

Während der gesamten Adventszeit bildet die historische Kulisse der Soester Altstadt mit ihren ohnehin schon beeindruckenden Grünsandsteinkirchen die perfekte Kulisse für einen der schönsten Weihnachtsmärkte im Land. Gerade in den Abendstunden wunderbar illuminiert und geschmückt, vermittelt der Soester Weihnachtsmarkt mit seinen schönen Hütten und einladenden Angeboten tatsächlich ein gutes Stück Weihnachtsvorfreude. Er ist Treffpunkt für Familien und Freunde, Arbeitskollegen und kunterbuntes Miteinander.

Berühmt und sehr beliebt ist die Westfälische Krippe im St. Patrokli-Dom.

Die Westfälische Krippe

Zweifellos gibt es allein in Westfalen zahlreiche verschiedene Krippendarstellungen. Die Westfälische Krippe in St. Patrokli, die in dieser Form seit 1976 besteht, ist jedoch etwas ganz Besonderes. Hier ist kein Stall im eigentlichen Sinne dargestellt, sondern ein für die Soester Börde typisches, westfälisches Bauernhaus dient als Unterkunft für die Heilige Familie. Aus allem spricht die Liebe zum Detail und man kann die mühselige Kleinarbeit nur ahnen, die notwendig ist, um diese wunderschöne Krippenlandschaft zum Leben zu erwecken.

Jedes Jahr besichtigen und bestaunen rund 80.000 Besucher dieses Kleinod, das traditionell ab dem 2. Advent aufgebaut ist und bis zum Fest “Darstellung des Herrn” am 2. Februar stehen bleibtIn verschiedenen Szenen, von der Verkündigung durch den Engel über die Geburt bis hin zur Ankunft der Heiligen Drei Könige wird hierbei das Weihnachtsevangelium dargestellt. Um alle Einzelheiten aus der Nähe bewundern zu können ist die Westfälische Krippe von allen Seiten einsehbar.

150 Krippen aus aller Welt

Ein Soester Kleinod, die Brunsteinkapelle, präsentiert in der Weihnachtszeit stets eine der „größten Ausstellungen“ des Jahres: 150 Krippen aus aller Welt aus der Privatsammlung des Soester Künstlers Fritz Risken, der hier sein Atelier hat. Die kleinste Krippe befindet sich übrigens in einer Nuss-Schale! Geöffnet ist die Ausstellung an den Adventssonntagen von 13 bis 17 Uhr (außer Heiligabend).

Das Soester Gloria

Seit über 300 Jahren gibt es das „Soester Gloria“, dass an jedem Heiligen Abend um 19.00 Uhr vom Turm der St. Petrikirche erklingt. Einige tausend Menschen versammeln sich dann nach den Christvespern auf dem verdunkelten Petrikirchhof und hören dem Chor aus Schülerinnen und Schülern des Archigymnasiums und den Bläsern zu.

Nach den sieben Schlägen des Stundengeläuts und kurzer Bläsereinleitung erklingt das “Gloria in excelsis Deo”, dann folgen die ersten beiden Strophen des Liedes von Chr. F. Gellert “Dies ist der Tag, den Gott gemacht”, dann erneut das Gloria und zum Schluss die letzten beiden Strophen des Liedes. Dabei wechseln Bläser und Sänger jeweils die Turmseiten (Osten – Süden – Westen – Norden), so dass der weihnachtliche Lobpreis am Ende in alle vier Himmelsrichtungen gesungen ist. Nach der letzten Strophe setzt das Glockengeläut erst des Patrokli-Doms, dann aller anderen Soester Kirchen ein.
Ein Weihnachtsfest ohne das „Soester Gloria“ ist für viele Soesterinnen und Soester gar nicht vorstellbar. (Textquelle: Website der Petri-Pauli-Gemeinde)

Übrigens: Die Legende sagt, dass sich die Engel am Heiligabend auf dem Turm von St. Petri niederlassen, um dem Christkind musikalisch die Ehre zu erweisen

Öffentliches Singen von Weihnachtsliedern auf dem Soester Weihnachtsmarkt

Für eine halbe Stunde finden sich Soester und auch auswärtige Besucher auf dem Weihnachtsmarkt spontan zusammen und singen mit großer Begeisterung und deutlich bewegt gemeinsam zwischen Kirchen und Weihnachtsständen traditionelle Weihnachtslieder. Ein wunderbares Erlebnis, das viele nicht mehr missen möchten und das in besonderer Weise die vorweihnachtliche Stimmung trägt.

Die Nikolaus-Legende

Wo sonst, könnte man die Legende vom Heiligen Nikolaus passender erzählen als in der besinnlichen Atmosphäre der Nikolai-Kapelle, inmitten der vorweihnachtlich geschmückten Soester Altstadt. Umrahmt von Kerzenschein und weihnachtlichen Vorboten, abseits von allen hektischen Festtagsvorbereitungen, wird hier ein Stückchen Weihnachtsgefühl vermittelt.

Wer weiß z.B. schon, dass es eigentlich zwei Nikolausfiguren gegeben hat, deren Lebenswege sich zu einer Legende verwoben haben? Dass es zahlreiche, international unterschiedliche Nikolausbräuche gibt, ist da schon eher bekannt. Dies lässt sich natürlich gerade für Kinder ganz besonders interessant erzählen. Wie der Nikolaus zu seinem Gewand kommt, ist ein weiteres Kapitel für sich und selbstverständlich sieht er nicht überall so aus wie bei uns.

Während des stimmungsvollen Nachmittags unternimmt die Erzählerin auch einen kleinen Abstecher in die Entstehungsgeschichte der Nikolai-Kapelle.

Schnupperführung über den Soester Weihnachtsmarkt (sehr beliebt und stark gebucht)

Ihr Gästeführer erwartet Sie zu einem Rundgang über den idyllischen Soester Weihnachtsmarkt, zu dem ab dem 2. Advent auch die Besichtigung der Westfälischen Krippe im St. Patrokli Dom gehört. Neben wissenswerten Fakten rund um den Weihnachtsmarkt und Geschichten über das adventliche Soest sind bei dieser Führung kulinarische Kostproben inbegriffen. Diese Führung ist ausschließlich während des Soester Weihnachtsmarktes buchbar. Tipp: In der Adventszeit wird diese Führung auch für Einzelanschließer angeboten.

Galerie