Lemgo

700 Jahre Hansegeschichte zwischen Tradition und Zukunft
Lemgo

Bereits 1324 wurde Lemgo wegen seiner guten Handelsbeziehungen und der Lage an zwei großen Handelswegen in den historischen Hansebund aufgenommen. Deshalb wurde aus der lippischen Kommune schon vor über einem Jahrhundert die Alte Hansestadt Lemgo. Im Jahr 1983 war die Stadt an der Bega dann Gründungsmitglied der westfälischen Hanse. Lemgos lange Geschichte bestimmt schon seit dem Mittelalter das Stadtbild. Vom Hexenbürgermeisterhaus über das Schloss Brake bis zu den hochmodernen Forschungsgebäuden auf dem Innovation Campus wird klar: Lemgos Geschichte ist noch lange nicht geschrieben.

Lemgo: Daten & Fakten.

Gründung
1190
Größe
100,86 km²
Einwohner
41.742
Homepage
www.lemgo.de

Lemgo auf einen Blick.

Veranstaltungshighlights in Lemgo.

  • Hexenbürgermeisterhaus Alte Hansestadt Lemgo

    Hinweis zur aktuellen Nutzung:
    Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, denn dieser ist momentan verpflichtend in den Räumen der Museen zu tragen.
    Die Abstandsregel gilt natürlich auch bei uns.

    Hexenbürgermeisterhaus lautet der Beiname des Bürgerhauses, in dem das Städtische Museum Lemgo seinen Sitz hat. Das Haus mitten im historischen Stadtkern ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler städtischer Architektur der Renaissance im Weserraum.
    Beim Rundgang durch die Ausstellung begegnet man spannenden Geschichten aus der Lemgoer Vergangenheit. Stadtgründung, Hanse, Reformation, Hexenverfolgung, die Reisen und das Werk des Reisenden, Naturforschers und Arztes Engelbert Kaempfer (1651-1716) sowie die Stadtgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts gehören zu den Themen der Ausstellung.
    Mehr Infos finden Sie unter:
    https://museen-lemgo.de/hexenbuergermeisterhaus/

    zur Homepage
  • Junkerhaus Alte Hansestadt Lemgo

    Hinweis zur aktuellen Nutzung:
    Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, denn dieser ist momentan verpflichtend in den Räumen der Museen zu tragen.
    Die Abstandsregel gilt natürlich auch bei uns.

    Ein zweigeschossiger Fachwerkbau mit Backsteinsockel und quadratischem Grundriss. Sein ungewöhnliches Aussehen erhält das Haus durch die reich geschnitzte Bauornamentik. Im Inneren sind fast alle Wände und Decken mit Holz verkleidet. Verschiedene Räume und das Treppenhaus weisen Wand- und Deckengemälde auf.
    Von 1891 bis zu seinem Tod im Jahre 1912 hat Karl Junker das Haus bewohnt und ständig an seiner Ausstattung gearbeitet.
    Das Junkerhaus ist Wohnhaus, Künstlerhaus und Gesamtkunstwerk.
    https://museen-lemgo.de/junkerhaus/

    zur Homepage
  • Frenkelhaus Alte Hansestadt Lemgo

    Hinweis zur aktuellen Nutzung:
    Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, denn dieser ist momentan verpflichtend in den Räumen der Museen zu tragen.
    Die Abstandsregel gilt natürlich auch bei uns.

    Die Gedenk- und Begegnungsstätte Frenkel-Haus ist eine Einrichtung der Alten Hansestadt Lemgo. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Geschichte der jüdischen Familie Frenkel in ihrem früheren Wohn- und Geschäftshaus. Bis zur Deportation am 28. Juli 1942 hat die Familie in diesem Haus mitten im Zentrum der Stadt Lemgo gelebt.
    Die Ausstellung stellt darüber hinaus die Biographie der Holocaust-Überlebenden und Zeitzeugin Karla Raveh (1927-2017) vor. Als Holocaust-Überlebende hatte sie nach langen Jahren des Schweigens das Erzählen und Erinnern zu ihrer Lebensaufgabe gemacht.
    https://museen-lemgo.de/frenkelhaus/

    zur Homepage
  • Weserrenaissance Museum Schloss Brake

    Hinweis zur aktuellen Nutzung:
    Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, denn dieser ist momentan verpflichtend in den Räumen der Museen zu tragen.
    Die Abstandsregel gilt natürlich auch bei uns.

    Das Weserrenaissance-Museums gibt einen Überblick über die Kulturgeschichte des 16. und frühen 17. Jh.
    Ausgewählte Objekte der Bereiche Architektur, Malerei, Graphik, Möbel, Festwesen, Tafelzier, Küche, Religion, Wissenschaft und Wirtschaft werden ergänzt durch Inszenierungen aus der Frühzeit der Naturwissenschaften – wie ein alchemistisches Laboratorium oder eine Kunst- und Wunderkammer.
    https://museum-schloss-brake.de/

    Öffnungszeiten

    Dienstag bis Sonntag:
    10.00 bis 18.00 Uhr,
    an Feiertagen auch montags,
    am 24. und 25.12. sowie am 31.12. und am 1.1. geschlossen.
    Mit Ausnahme der ehemaligen Schlosskapelle und des Turmes sind sämtliche Museumsräume auch für Rollstuhlfahrer zugänglich.
    zur Homepage

Hansetouren durch Lemgo

Lemgo – revoltiert-reformiert

Im Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen – und schon ein Jahr später folgte der Lemgoer Stadtsekretär Engelbert Preine Luthers Gedanken und sprach sich gegen den damals üblichen Ablasshandel der katholischen Kirche aus. Im darauffolgenden Jahrzehnt setzte sich der lutherische Glaube unter ... mehr

Museen in Lemgo

Lemgo verfügt über interessante Museen, die vor allem die Stadt- und Regionalgeschichte ausführlich und anschaulich betrachten. Von der Stadtgründung über die Hexenverfolgungen im Mittelalter und die Zeit der Reformation bis hin zur Zeit des Nationalsozialismus bieten die Lemgoer Museen einen weiten Überblick. ... mehr

Lemgoer Brauereien, Felsenkeller und der Streit um die Tonne

Wie an vielen anderen Orten in Westfalen wurde auch im lippischen Lemgo bereits vor einigen Jahrhunderten gerne der ein oder andere Liter Bier getrunken. Um diesen Bedarf zu stillen, wurden in den 1740er Jahren vielerorts feste Brauhäuser eingerichtet, was auch dem Brandschutz diente. 1825 wurde dann eine ... mehr

Zigarrenfabriken in Lemgo um 1900

In den Jahren meiner Kindheit bestanden in Lemgo drei Zigarrenfabriken von einiger Bedeutung: 1. Kalbe und Schötteldreier, Hoher Wall 20, jetzige Besitzerin Frau Friese; 2. Emil Brodtmann in dem alten Weißenfelder Hof an der Schuhstraße, der 1911 abgebrochen wurde, nachdem Brodtmann in Konkurs geraten ... mehr

Weihnachten in Lemgo

Weihnachten hat Tradition – in Lemgo genauso wie anderswo. Das überregional bekannte Highlight ist sicherlich der Kläschenmarkt. Doch auch kleinere Traditionen haben sich in der Alten Hansestadt bewährt. Den Auftakt für alles Weihnachtliche bildet der Laubker Advent am Samstag vor dem ersten Advent. Gemeinsam ... mehr

Lemgo als Hansekaufmann per App erkunden

Spazieren gehen im Stadtwald, entspannen an der Bega-Wiese, schwimmen gehen im Freizeitbad „Eau-Le“ oder gemütlich einkaufen in der Lemgoer Innenstadt und dabei ein leckeres Eis genießen. Dieses sind nur ein paar der Möglichkeiten wie man Lemgo „Outdoor“ erleben kann. Es gibt jedoch noch viele andere ... mehr

Das Rätsel des Stumpfen Turms

Der sogenannte „Stumpfe Turm“ heißt eigentlich Johannisturm und gehört als freistehender Glockenturm zur evangelisch-reformierten Pfarrkirche St. Johann. Die ursprüngliche Kirche an dieser Stelle wurde bereits im 8. Jahrhundert im Zuge der Christianisierung unter Karl dem Großen errichtet. Erst 2008 wurden auf ... mehr

Stadt im und am Fluss

Das Stadtbild von Lemgo wird von der Bega geprägt. Der Fluss fließt auf einer Länge von 5 Kilometern durch mehrere Ortsteile und bietet viele Möglichkeiten zur Naherholung – sogar mitten in der Innenstadt. Im Laufe der letzten Jahre wurde viel für die Renaturierung des Flusses und den Hochwasserschutz getan. ... mehr

Von Strohsemmeln und Pickert

Typisch lippisch – das ist eine zutreffende Beschreibung des Gerichts Pickert. Der Kartoffel-Hefe-Kuchen ist gewissermaßen das Nationalgericht Lippes und hat sich seit dem 19. Jahrhundert vom „Arme-Leute-Essen“ zur beliebten Spezialität gemausert. Besonders in der kalten Jahreszeit erfreut sich der Pickert ... mehr

Die Löwen von Lemgo

Löwengebrüll in der Lemgoer Innenstadt – für viele Jahre war das tatsächlich ganz und gar nicht ungewöhnlich. Umso außergewöhnlicher war allerdings die Frau, zu deren Leben die Löwen gehörten und die Tausende von Menschen in ganz Europa und Asien mit spektakulärer Unterhaltung zu begeistern wusste: Die ... mehr