Münster

Münster – bezaubernd alt, aufregend jung
Münster

2017 ist es wieder soweit – die „Skulptur Projekte“ verwandeln Münster von Juni bis Oktober in ein Laboratorium für „Kunst im öffentlichen Raum“. In etwa 30 neuen, auf den Stadtraum bezogenen Arbeiten wird gefragt: Was bedeutet Skulptur heute, was urbane Öffentlichkeit – nicht zuletzt unter den Bedingungen von Globalisierung und Digitalisierung? Und das interessiert Hunderttausende Kulturbegeisterte aus aller Welt: Sie machen die Stadt – wie alle zehn Jahre – zum Hotspot der internationalen Kunstszene. Der besondere Reiz: Hier konfrontiert sich hochaktuelle Kunst mit einem städtischen Umfeld von überreicher historischer Bedeutung.

In Münster wurde europäische Geschichte geschrieben. Das Historische Rathaus, in dem 1648 der Westfälische Friede den 30jährigen Krieg beendete, trägt seit 2015 das „Europäische Kulturerbe-Siegel“. Ohnehin ist unübersehbar, dass Münster zu den „Historic Highlights of Germany“ zählt: Das Panorama der Kaufmannsgiebel am Prinzipalmarkt, der mächtige St. Paulus-Dom, das barocke Schloss, Spuren der Täufer, ehrwürdige Kirchen und elegante Adelshöfe prägen das Stadtbild.

Lambertikirche

Der Puls der 1200 Jahre alten Hansestadt jedoch schlägt überraschend jung: Für quirliges Leben und stetig neuen Zustrom sorgen 60.000 Studierende – deren Bevölkerungsanteil ist für eine Großstadt mit über 300.000 Einwohnern deutschlandweit einzigartig.

Überraschende Kontraste finden sich auf Schritt und Tritt: Picasso hinter einer westfälischen Adelsfassade. Barocke Baujuwelen neben Ikonen zeitgenössischer Architektur. Exquisiter Einkaufsbummel unter Bogengängen und Bodenständiges auf einem der schönsten Wochenmärkte Europas. Eine junge Musikerin als Türmerin in einem der ältesten Ämter der Stadt. Der Elite-Professor und der St.-Pauli-Fan – ein unmögliches Paar? Das Tatort-Ermittler-Duo Börne und Thiel gehört zu den populärsten Botschaftern der Stadt. Der faszinierende Mix macht Münsters Charme aus: Das Miteinander von gewachsener Tradition und quicklebendiger Gegenwart.

Faszinierend ist auch das Spektrum der Kultur, ob in einem der über 30 Museen oder in den oft temporären Locations einer vibrierenden jungen Szene. Eine wunderbare Bühne bieten Altstadt und Schloss: Vom traditionellen Hansemahl und dem Museumsfest Schauraum über Top-Pferdesport und Spitzen-Gastronomie bis zum Sparkassen Münsterland Giro und dem Volksbank-Münster-Marathon.

Wer eine Pause zum Atemholen braucht, findet überall – in „Deutschlands Fahrradhauptstadt“ vor allem mit dem Rad – grüne Refugien: im Schlossgarten, an Promenade und Aasee. Um dann in Ruhe zu überlegen: Noch eine Stadtführung? Heute Abend zur Vernissage in die Kunsthalle? Ein Altbier am Kiepenkerl – oder ein Cocktail am Hafen? Noch einen Tag dranhängen? Oder ganz bald wiederkommen?

Münster: Daten & Fakten.

Gründung
793
Größe
303,28 km²
Einwohner
310.000

Münster auf einen Blick.

Veranstaltungshighlights in Münster.

  • Filmfestival Münster 2017

    Ein Publikumsfestival für Münster und die Region.

    Ein Wettbewerbsfestival für Nachwuchs-Filmemacher aus Deutschland und Europa. Ein Treffpunkt für die Filmszene in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Die fünf Festivaltage bieten eine Plattform für ambitionierte, unterhaltsame und engagierte Filmkunst aus der Region, aus Deutschland und ganz Europa. Vor allem dem Film­nachwuchs kommt beim ältesten Wettbewerbsfestival Westfalens eine besondere Aufmerksamkeit zuteil.

    In drei Wettbewerben stellen sich kurze und lange Werke dem Urteil der Jurys und des Publikums: Im Spielfilmwettbewerb (Europa) werden acht Langfilme eingeladen, die dem europäischen Kino neue Impulse verleihen und durch ihre außergewöhnliche Erzählweise oder Bildsprache bestechen. Eine internationale Jury prämiert die beste Regiearbeit. Der Kurzfilmwettbewerb (Deutschland/Österreich/Schweiz) ist seit mehr als 35 Jahren fester Bestandteil des Festivals und zeichnet ein lebendiges Bild der aktuellen Kurzfilmszene im deutschsprachigen Raum. Durch seine unkonventionelle Auswahl wurden immer wieder vielversprechende Talente entdeckt, die später zahlreiche Auszeichnungen erhielten. Sowohl eine Fachjury als auch das Publikum wählt ihre Favoriten. Die „Westfalen Connection“ präsentiert die neuesten Werke aus Münster und der Region. Hier werden ambitionierte Filme gezeigt, die entweder Münster und Westfalen thematisieren oder hier gedreht wurden. Das Publikum prämiert den besten Beitrag.

    Neben den Wettbewerben wirft das Rahmenprogramm einen besonderen Fokus auf das Filmgeschehen in den Niederlanden. Der deutschlandweit einmalige Länderschwer­punkt zeigt aktuelle Produktionen aus unserem Nachbarland sowie eine Retrospektive und eine Masterclass zu einem bedeutenden niederländischen Filmschaffenden. Die Sektion „Nightwatch“ zeigt im Spätprogramm ausgesuchte Filmperlen aus den Genres Thriller, Horror und Fantasy. Neben den herausragenden Filmen der Saison werden auch Wiederaufführungen restaurierter Genre-Klassiker präsentiert. Für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren werden im Vorfeld des Festivals Film-Workshops angeboten, die zum aktiven Mitmachen und zur Auseinandersetzung mit der Herstellung eines kurzen Films einladen. Im Rahmen des Festivals werden die fertigen Produktionen in einem eigenen Programmblock erstmals präsentiert. Eine Medienkunst-Ausstellung in Kooperation mit der Kunsthalle Münster öffnet die künstlerische Auseinandersetzung mit den audiovisuellen Medien in einen musealen Kontext und erweitert die Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks. Die Bandbreite der ambitionierten Arbeiten reicht von experimentellen Werken bis hin zu verspielten, poetischen Exponaten. Im Vorfeld des Festivals machen Auftaktveranstaltungen in angesagten Szene-Locations insbesondere das junge und studentische Publikum neugierig auf das Festival und seine Programmvielfalt.

    zur Homepage
  • Münstersche Weihnachtsmärkte

    Advent in Münster – ein Wintermärchen

    Wenn der Prinzipalmarkt golden leuchtet, die Bogengänge mit Adventskränzen geschmückt sind, der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln durch die Straßen zieht und die Geschäfte festlich dekoriert sind, beginnt in Münster die wohl schönste Zeit: Fünf Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore und verwandeln Münsters Altstadt in ein Wintermärchen.

    Nur wenige Gehminuten voneinander entfernt, ziehen sich die Märkte wie Perlen an einer Kette durch die Altstadt und laden zum gemütlichen Weihnachtsbummel ein. Unter einem romantischen Lichterhimmel liegt im Rathausinnenhof und rund um das Rathaus der älteste und größte der Weihnachtsmärkte. Hier sind Schmuck- und Kunstgewerbestände sowie jede Menge kulinarische Angebote zu finden. Am Fuße der mächtigen St. Lambertikirche und umgeben von historischen Bogenhäusern setzt der Lichtermarkt St. Lamberti mit blauen Spitzdachbuden und einem 20 Meter hohen Lichterbaum glanzvolle Akzente. Im gemütlichen Weihnachtsdorf rund um das Denkmal des münsterschen Kiepenkerls verbinden sich an urigen Ständen Genuss und Tradition. Besonders familienfreundlich präsentiert sich der Aegidiiweihnachtsmarkt, der mit einer schönen Krippe und einer sechs Meter hohen, reich geschmückten Holzpyramide Kinderaugen zum Strahlen bringt. Vor dem mittelalterlichen Gemäuer der Überwasserkirche und mit einem wunderbaren Blick auf die erleuchteten Türme des Doms öffnet der Giebelhüüskesmarkt mit viel Handwerkskunst und besonderen Leckereien seine Tore.

    Raum für meditative Momente findet sich in den vielen Kirchen. Für das kulturelle Rahmenprogramm sorgen Konzerte und hochkarätige Ausstellungen in Münsters Museen. Anekdotenreiche Adventsführungen geben Einblicke in Münsters Geschichte und Traditionen.

    Die Kinderbetreuung im Maxi-Turm am Prinzipalmarkt 15 bietet für Kinder von 4 bis 10 Jahren das Alternativprogramm für einen entspannten Weihnachtsbummel der Eltern (Montag – Freitag 14 – 18 Uhr, Samstag 10 – 18 Uhr).

    Öffnungszeiten der Weihnachtsmärkte:
    Sonntag bis Donnerstag 11 – 20 Uhr
    Freitag und Samstag 11 – 21 Uhr

Hansetouren durch Münster

Von Täufern und Türmern

Die Lambertikirche Dort, wo Roggenmarkt und Alter Fischmarkt in den Prinzipalmarkt münden, steht die Markt- und Stadtkirche St. Lamberti. Ihre Bekanntheit verdankt die zwischen 1375 und 1450 erbaute Hallenkirche jedoch weder dem ungewöhnlichen Relief der Wurzel Jesse über dem Hauptportal noch der Tatsache, dass ... mehr

Münster und die Welt des Biers

Münsters traditionelle Studentenkneipen finden sich überall in der Altstadt, besonders konzentriert aber im Kuhviertel, darunter z. B. die berühmte „Akademische Bieranstalt Cavete“ oder Münster kleinste Kneipe, die „Ziege“. Im Kuhviertel stehen auch Kneipe und Stammhaus von Pinkus Müller (gegr. 1816), der ... mehr